Helferausflug zur Festung Furggels am 11. März 2017

 

Der Eingang, welcher mit Lastwagen befahren werden kann,  ist unspektakulär und lässt nicht ahnen, dass der Berg etliche Kilometer Gänge, Schlafplätze für 541 Soldaten und Offiziere,  4 grosse Kanonen, riesige Munitionslager, Maschinenraum, Küche, Spital, Wasserreservoir, Brennstoffreservoir, verschiedene Büros und Werkstätten und noch vieles mehr an Räumen und Infrastruktur auf zwei Stockwerken birgt. Alles ist gut erhalten, denn die Festung wurde bis 1998 kontinuierlich den neuen Bedrohungen und Erkenntnissen angepasst. Erst 2002 wurde die Geheimhaltung aufgehoben. 

Beim Durchschreiten der Gänge und Räume kommen einigen Erinnerungen an ihre Militärzeit. Andere schaudern beim Gedanken, wochen- oder sogar monatelang in dieser feuchten, kalten und grauen Umgebung ausharren zu müssen. Gott sei Dank gab es nie einen Ernstfall, so dass die Soldaten, die ihren Dienst hier verrichteten, doch täglich an die frische Luft durften. 

Nach einer informativen und interessanten Führung durch die Herren Peter Riederer und Christian Rechsteiner, die auch unsere Fragen geduldig beantworten, dürfen wir uns ins Festungsrestaurant setzen, wo Carmen Haag, die Besitzerin der Festung, welche diese als Geburtstagsgeschenk von ihrem Paten erhalten hatte, und ihr Team uns mit einer herrlichen Fleisch- und Käseplatte und verschiedenen Getränken verwöhnen. Beim Zvieri wird ausgiebig erzählt, gelacht und  Kaffee getrunken, bis wir zufrieden und um einige Fakten und Eindrücke reicher von Sergio mit dem Bernina Express wieder ins Tal gefahren werden.  

 

Danke, Stefi, für das Organisieren.  Es war eine gute Idee vom Vorstand, diesen Ausflug als Dankeschön für all die helfenden Mitglieder des VSL durchzuführen. 

Joomla Templates - by Joomlage.com