La Sauge 12/13. Mai 2018

 

Schnell ist der Alltag vergessen ob dieser Vielfalt an Flora und Fauna. Der Kanal und der See ziehen uns Gewässer-Arme Bündner in ihren Bann und wir konzentrieren uns ganz auf das, was sich uns bietet.  Eifrig wird gelauscht, gespäht, gesucht und genossen. Gartengrasmücke, Fitis, Zilpzalp, Nachtigall, Kuckuck und sogar der Pirol verzaubern uns mit ihren Stimmen. An manchen Stellen sieht man die Bündner Ornithologen stehen und lauschen. Es ist ein unbeschreibliches Konzert, das uns hier bei warmem Sonnenschein erfreut. Wer Glück hat, erhascht einen Blick auf die kleinen Sänger, die in den Zweigen gut versteckt herumturnen. Am See erwarten uns die Fluss- und Trauerseeschwalben, die auf Pfosten sitzen und uns von Zeit zu Zeit mit ihren Flugkünsten faszinieren. Die Mittelmeermöwen schützen ihre Jungen, eine Zwergmöwe und eine Schwarzkopfmöwe haben sich unter die schwimmenden Seeschwalben und Möwen gemischt und ein einsamer Sandregenpfeifer präsentiert sich uns auf einer kleinen Sandbank. Natürlich tummeln sich auch allerlei Arten von Enten, Gänsesäger und Lappentaucher im Wasser, zwischen dem Schilf und in den Buchten. Im Schilf hören und sehen wir zum Teil den unermüdlichen Drosselrohrsänger, Sumpfrohrsänger und die Bartmeise, Rohrammern balancieren auf den höchsten Stängeln und der Rohrschwirl „schwirrlt“, was das Zeug hält. 

Wenn man im angrenzenden Auenwald verweilt, kann man den Kuckuck und andere versteckte Arten entdecken und einem beeindruckenden Konzert zuhören. 

Beim Nachtessen gibt es viel zu Erzählen und die Stimmung ist fröhlich und gesellig. Einige gehen nach dem Abendessen auf Bibersuche und treten fast auf diesen, als sie den Weg am Kanal auf das Wasser spähend entlanggehen. Eine ganze Weile bleibt er an Land, gleitet wieder ins Wasser, schwimmt ein Stück und kommt wieder ans Ufer. Das ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Frühaufsteher können ihn beim Morgenspaziergang  beobachten. 

Nach einem schönen und leckeren Frühstücksbuffet machen wir uns mit den Biologen Carlo Antonio Balzari und Katrin Geiser auf den Weg in das Gebiet auf der Berner Seite der Broye, das bis vor 150 Jahren noch unter Wasser stand. Wir wandern zügig zum Naturschutzgebiet Fanel, welches durch den Kanal entwässert wurde und durch die Nähe der Strafanstalt Witzwil, mit 600 ha Land einer der grössten Landwirtschaftsbetriebe der Schweiz, recht störungsfrei ist von baulichen Eingriffen und Veränderungen durch Verkehr und Freizeitverhalten. Wir erfahren viele spannende Zusammenhänge und hören Geschichten, die sich in diesem Gebiet abgespielt haben. Einmal waren über Nacht alle Seeschwalben, die auf 3 Flossen brüten, verschwunden. Auf dem Aussichtsturm fand man eine Uhu Feder. Beim ebendiesem Turm stellen sich Drosselrohrsänger und Rohrschwirl den Fotografen, wir staunen über die abgestorbenen Nist-Bäume der Kormorane, die Möwen warten geduldig auf kahlen Ästen, bis die Kormorane sich entfernen und der Eisvogel zieht eine Runde. 

Im Naturschutzzentrum La Sauge ist der Eisvogel natürlich der Star (die Art Star kommt auch vor!) und der Anziehungspunkt. Wir sind begeistert von unsern Beobachtungen versteckt in der Hide und müssen nach Ablauf der Besucherzeit raus geworfen werden. 

Beim See innerhalb des Zentrums bewundern wir einige Kampfläufer, einen Bruchwasserläufer und einen Grünschenkel, zwei Rotschenkel fliegen vor unserer Nase ins Schilf– es ist ein Fest. Sogar eine Moorente zieht ihre Bahnen auf dem See. Wir beobachten ausgiebig. Leider müssen wir an die Rückfahrt denken. Wir verabschieden uns in der Gewissheit, dass wir wieder kommen werden. 

Stefi, das war wieder eine vorzügliche Exkursion, perfekt geplant und durchgeführt. Wir schätzen es sehr, dass wir einfach geniessen können und nicht um die Abwicklung bemüht sein müssen. Danke.

Sergio, unser perfekter Fahrer, denkt an alles, ermöglicht uns gemütliche Stunden im luxuriösen Car und ist unterdessen auch bewandert als Ornithologe. Auch ihm einen herzlichen Dank. 

Rita Tanner

 

Artenliste: Höckerschwan, Graugans, Nilgans, Weisswangengans, Stockente, Löffelente, Kolbenente, Tafelente, Moorente, Gänsesäger, Zwergtaucher, Haubentaucher, Kormoran, Zwergdommel, Rallenreiher, Silberreiher, Seidenreiher, Graureiher, Purpurreiher, Weissstorch, Schwarzmilan, Rotmilan, Sperber, Mäusebussard, Turmfalke, Wasserralle, Teichhuhn, Blässhuhn, Sandregenpfeifer, Kampfläufer, Pfuhlschnepfe, Grosser Brachvogel, Rotschenkel, Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Schwarzkopfmöwe, Zwergmöwe, Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Flussseeschwalbe, Trauerseeschwalbe, Strassentaube, Ringeltaube, Türkentaube, Kuckuck, Mauersegler, Eisvogel, Grünspecht, Schwarzspecht, Buntspecht, Feldlerche, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Schafstelze, Bergstelze, Bachstelze, Zaunkönig, Rotkehlchen, Nachtigall, Hausrotschwanz, Schwarzkehlchen, Steinschmätzer, Amsel, Singdrossel, Rohrschwirl, Teichrohrsänger, Drosselrohrsänger, Mönchsgrasmücke, Gartengrasmücke, Dorngrasmücke, Zilpzalp, Fitis, Grauschnäpper, Bartmeise, Schwanzmeise, Blaumeise, Kohlmeise, Kleiber, Gartenbaumläufer, Pirol, Neuntöter, Eichelhäher, Elster, Rabenkrähe, Star, Haussperling, Feldsperling, Buchfink, Girlitz, Grünfink, Distelfink, Goldammer, Rohrammer.

Total:  94 Arten beobachtet oder gehört, Liste zusammengestellt von Manuel Scussel

 

Die Bilder in der Fotogalerie geben einen umfassenden Eindruck der Schönheiten!

 

Joomla Templates - by Joomlage.com